erinnern. zuhören. verstehen.

Was geht mich das heute noch an?

Wir reisen in die Erinnerungen von Menschen, die noch aus eigener Erfahrung von der Zeit zwischen 1920 und 1950 berichten können.

Das Buch

Persönliche Erinnerungen an die Zeit zwischen 1920 und 1950
37 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen wurden in mehrstündigen Interviews befragt. Themen waren unter anderem der Alltag dieser Zeit, das Leben unter dem Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg, die Besatzungszeit sowie die Flucht und Vertreibung.
Das Buch fasst die spannendsten Geschichten mit einer Auswahl an Fotos zusammen.

Blick ins Buch

ISBN: 978-3-00-063986-9
Hardcover-Buch, 356 Seiten

Preis: 29,95 €

Buch bestellen

(externer Link zu: https://hopfilm-shop.jimdofree.com/shop/)

Der film

Dokumentarfilm, 85 min

Die Brüder Günther und Heinz Barisch sind sich oft nicht einer Meinung. Doch wenn es um ihre Heimat geht, leuchten beider Augen gleichermaßen. Das kleine Städtchen Zülz heißt heute Biała und gehört seit Ende des Zweiten Weltkrieges zu Polen. Für Heinz und Günther ist es jedoch der beschauliche oberschlesische Ort geblieben, welchen sie vor knapp 75 Jahren verlassen mussten.

Die Filmemacher Michael Kalb und Timian Hopf begleiten die beiden Senioren auf eine Reise in die Vergangenheit und besuchen mit ihnen die Orte ihrer Kindheit. Doch was passiert, wenn mit den Menschen auch die Erinnerungen an damals sterben? Neben den Gebrüdern Barisch interviewte Kalb 35 weitere Zeitzeugen, die noch aus eigener Erfahrung von der Zeit zwischen 1920 und 1950 berichten können.

Wie ein Mosaik aus Erinnerungen soll „Die letzten Zeitzeugen“ die Grausamkeit und Widersprüche des “Dritten Reiches”, das Chaos nach Kriegsende aber auch den Alltag und manche Lichtblicke dieser Zeit greifbar machen. Mit dem Wissen um die Hintergründe dieser unmenschlichen Zeit erzeugt gerade die Unreflektiertheit mancher Zeitzeugen ein noch größeres Unbehagen. Ohne auf konkrete gegenwärtige Ereignisse zu verweisen, wird klar, dass das damalige Geschehen heute brisanter und aktueller erscheint denn je.

DVD Bestellen

(externer Link zu: https://hopfilm-shop.jimdofree.com/shop/)

Filmrezensionen


Fotos:

Presskit:

Download

Aufführungen

Der Film kann in der ARD-Mediathek angesehen werden.

zur ARD-MEDIATHEK

Weiteren Vorführungen sind derzeit nicht geplant.

Anfragen werden gerne entgegengenommen.

zum Hintergrund

Das archiv-projekt

Grundlage und Anstoß für den Dokumentarfilm ist das Archivprojekt „Die letzten Zeitzeugen im Augsburger Land“ von Michael Kalb. Begleitet von einem Historiker wurden 37 Zeitzeugen befragt, die meisten davon vor 1930 geboren.

T
hemen waren unter anderem der Alltag dieser Zeit, das Leben unter dem Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg mit anschließender Besatzung durch die Alliierten sowie die Flucht und Vertreibung aus den ehemaligen deutschen Gebieten. Die Interviews wurden zusätzlich transkribiert und das Archiv aus Bild, Ton und Text soll für die folgenden Generationen zugänglich gemacht werden.


Das Archiv-Projekt wurde vom Landkreis Augsburg und der Bürgerstiftung Augsburger Land unterstützt.
Die Publikation wurde vom Kulturfonds Bayern gefördert.

Die Interviews

37 Zeitzeugen wurden in mehrstündigen Interviews  zu ihren Erinnerungen an die Zeit zwischen 1920 und 1950 befragt. Herausgekommen ist ein Video-Archiv von über 50 Stunden.

Das Archiv-Buch

Alle Interviews wurden transkribiert und mit den Videodateien den Archiven des Landkreises Augsburg sowie den beteiligten Kommunen  übergeben. Die Dokumente sind gemäß dem Bayerischen Archivgesetz (BayArchivG) zu behandeln und sollen für weitere Forschungsarbeit genutzt werden können.

Interview-Ausschnitte

Hier können Ausschnitte aus allen 30 Interviews angesehen werden. Die Navigation erfolgt über die interaktive Landkreiskarte.
Alternativ können die Videos auch auf der YouTube-Playlist angesehen werden:

Die letzten Zeitzeugen – Videoplaylist

Videomap

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen zu Filmvorführungen und Feedback zum Projekt.

Bitte sehen Sie davon ab, uns Vorschläge für Interviews/Personen zu schicken, da das Projekt bereits abgeschlossen ist.

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite:

LetzteZeitzeugen

Impressum und Datenschutz:

Hier klicken.

Presseberichte

BR Abendschau

BR Fernsehen, 28.10.2020

Wir in Bayern

BR Fernsehen, 27.10.2020
(Minute 06:00 – 15:30 und 49:00 – 1:00:00)

Erzähl mal Oma: Die letzten Zeitzeugen in Augsburg

Hallo Augsburg, 26.10.2020

Die letzten Zeitzeugen: Dokumentarfilm aus Augsburg nun auch im Fernsehen

Aichacher Zeitung und Stadtzeitung Augsburg, 14.10.2020

Habe die Ehre! mit Dokumentarfilmer Michael Kalb

BR Heimat, Radiogespräch, 13.10.2020

Erinnerungen an den Alltag früher: „Die letzten Zeitzeugen“ kommen ins TV

Augsburger Allgemeine, 07.10.2020

Archiv der Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg

Mainspitze, 29.08.2020

Dinkelscherber räumen ab

Stadtzeitung, 08.08.2020

Prämierter Film im Open-Air-Kino in Dillingen

Dillinger Zeitung, 04.08.2020

Doku und Webserie gewinnen

Bayerischer Rundfunk, 29.07.2020